neundreiviertel.de.vu



Au Pair



Au-pair [oˈpɛʀ] bezeichnet Jugendliche, die gegen Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld bei einer Gastfamilie im In- oder Ausland tätig sind, um im Gegenzug Sprache und Kultur des Gastlandes bzw. der Gastregion kennenzulernen.

Das Adjektiv dazu lautet au pair (französisch auf Gegenleistung). Es wird auch als Substantiv verwendet, um das abstrakte Konzept zu bezeichnen, und bleibt laut Duden in deutschen Texten in der französischen Form.


Allgemeines

Ein Aufenthalt als Au-pair ist eine Möglichkeit für junge Menschen mit kleinem Budget, in einem anderen Sprach- und Kulturraum zu leben, um die lokale Sprache und Kultur kennenzulernen. Traditionellerweise wird diese Möglichkeit eher von Mädchen und jungen Frauen ergriffen, während Jungen eher andere Möglichkeiten wie den Schüleraustausch vorziehen.

Die Gastfamilie übernimmt die Kosten für Unterkunft und Verpflegung und zahlt zusätzlich ein Taschengeld. Die Aufgaben eines Au-pair liegen hauptsächlich in der Kinderbetreuung, die manchmal auch beinhaltet, den Kindern die Sprache des Au-pair näher zu bringen. Zudem wird eine "leichte Mithilfe" im Haushalt erwartet.


Der Aufenthalt als Au-pair fördert unter anderem die

* Erweiterung des eigenen Horizonts - einmal aus dem
bisherigen Lebensumfeld herauskommen, mit wenig
Aufwand andere Kulturen und Lebensgewohnheiten
kennenlernen.
* Verbesserung der Fremdsprachkenntnisse.
* Vorbereitung auf einen längeren Aufenthalt im Ausland
(z. B. für Studium und/oder Beruf)
* Erfahrungen im Umgang mit Kindern und der
Haushaltsführung.


Aufgaben

Einige typische Aufgaben eines Au-pairs:

* Familie Essen zubereiten
* Kinder an- und ausziehen
* baden
* spielen
* miteinander lesen oder vorlesen
* helfen bei den Schulaufgaben
* Kinder zum Kindergarten, zur Schule, zu Spielgruppen
oder Hobbys bringen und abholen
* Wäsche der Kinder waschen und bügeln
* für die Kinder kochen oder Essen aufwärmen
* Kinderzimmer und eigenen Raum säubern und aufräumen


Missbräuche und Gegenmaßnahmen

Fälschlich wird das Au-pair gelegentlich als Haushaltshilfe bezeichnet, was es jedoch nicht ist. Es handelt sich auch nur bedingt um ein Arbeitsverhältnis, auch wenn beispielsweise in Deutschland eine Reihe von entsprechenden arbeits- und sozialrechtlichen Regelungen gelten. Meist ist im Falle von Au-pairs von einem „Betreuungsverhältnis besonderer Art“ die Rede.

Mitunter wird die Grenze für die Maximalarbeit/Woche ausgeweitet, in einigen Fällen bis hin zu Ausbeutung und Missbrauch, womit dann gleichermaßen ein illegales Beschäftigungsverhältnis begründet wird.

Um illegalen Arbeitsverhältnissen und Missbräuchen der als Au-pair in Deutschland Beschäftigten vorzubeugen, wurde in Deutschland mit Unterstützung des Bundesministeriums Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein RAL-Gütezeichen Au-pair entwickelt (Link dazu siehe unten). Vermittler, welche dieses tragen, verpflichten sich zur Kontrolle der Einhaltung aller Au-pair-Standards bei Familien und Au-pairs. Dies wiederum wird von dritter Seite neutral überwacht.


Au-pair in Deutschland

Es gibt viele Gründe, die für eine Tätigkeit als weibliches oder männliches Au-pair in Deutschland sprechen.

Im Vordergrund steht, bereits vorhandene Sprachkenntnisse zu vervollständigen und das Allgemeinwissen durch eine bessere Kenntnis des Gastlandes zu erweitern.

Ein Au-pair ist auch in Deutschland kein Hausangestellter. Die Maximalmithilfe eines Au-pairs in Deutschland ist auf 30 Wochenstunden gesetzlich eingeschränkt, dies schließt Babysitting ein.

Ein Au-pair darf zwischen 18 und 24 Jahre alt sein und maximal 1 Jahr in Deutschland bleiben. Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sind erforderlich. Die Anreisekosten bis zur Gastfamilie und zurück trägt das Au-pair.

Ein Au-pair erhält 260 Euro Taschengeld pro Monat, eine Kranken- und Unfallversicherung, kostenlose Unterbringung in einem eigenen Zimmer und alle Mahlzeiten. Dabei sitzt das Au-pair beim Essen mit am Familientisch und bekommt dasselbe zu essen wie die Gastfamilie; ein Au-pair hat hierbei also vollen Familienanschluss.

Jedes Au-pair bekommt die Möglichkeit, in seiner Freizeit an einem Deutsch-Sprachkurs teilzunehmen sowie kulturelle und geistig anregende Veranstaltungen zu besuchen.

Das Au-pair hat Anspruch auf einen freien Nachmittag und einen ganzen freien Tag pro Woche (jedoch Anspruch auf alle Mahlzeiten an freien Tagen) und auf Urlaub, der für ein volles Jahr 4 Wochen beträgt bzw. auf dieser Basis anteilig zu berechnen ist.


Altersgrenzen

* Australien - 18-30
* Belgien - 18-26
* Dänemark - 17-29
* Deutschland - 18-24
* Finnland - 17-30
* Frankreich - 18-28
* Großbritannien - 17-27
* Irland - 18-27
* Italien - 18-30
* Kanada - 19-50
* Neuseeland - 18-30
* Niederlande - 18-25
* Norwegen - 18-30
* Österreich - 18-28
* Schweden - 18-30
* Schweiz - 18-30
* Spanien - 18-27
* Südafrika - 18-24
* USA - 18-26

Quelle: Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.
Gratis bloggen bei
myblog.de